Live in Hamburg
 
Live-Album
 
erschienen: 2005 bei Rule 23
als: 2er CD

Enthält Livematerial vom 05. Oktober 2004 in Hamburg (Tour 2004). Dieses letzte Hallenkonzert der Onkelz trägt mit dazu bei, das Live-Output-Repertoire der Onkelz in den letzten fünf Jahren ihres Bestehens von drei auf voraussichtlich stolze acht Konzertmitschnitte zu pushen. Muss das sein? Mal sehen: Die beiden randvollen CDs bilden das Konzert zwar songtechnisch komplett ab, für die meisten Ansagen und Fangesänge zwischen den Liedern blieb aber nicht mehr genügend Raum (hierbei ist es jedoch nicht ganz einleuchtend, warum die kürzere CD 1 einige unnötige Ansagen und minutenlange Fangesänge vor dem Intro enthält, während auf CD 2 so gut wie gar keine Ansagen mehr enthalten sind). Wegen diesen Kürzungen, und weil Hamburg erstmals nicht (auch) als Video veröffentlicht wird, gehen einige der Highlights des Konzerts am Hörer vorbei - so bekommt er z.B. von den Reeperbahn-Stripperinnen bei "Mexico", von Thomas Hess' Auftritt und vom Hinknien der Fans beim letzten Lied nicht das Geringste mit. Das meiste davon dürfte auf der kommenden Tour-DVD nachgeholt werden, das nützt dem "Live in Hamburg"-Käufer aber freilich wenig. Andererseits trägt er natürlich auch keinen Schaden davon, dass er nicht alles mitbekommt. Auch der Sound ist eine zwiespältige Sache. Der 11.500-Kehlen-Background-Chor kommt kaum zur Geltung, während Kevins Leadsänger-Stimme hörbar nicht in Topform ist (von einigen Lichtblicken wie seinem atemberaubenden Urschrei zu Beginn des Konzerts abgesehen; im Übrigen wage ich die These, dass auch Stephan nicht topfit, weil wohl nicht ganz nüchtern, war, seinen unzähligen "Hamburg!"-Rufen nach zu urteilen). Von den zahlreichen Verspielern des Konzertes sind auch noch einige übriggeblieben, während der Sound ansonsten natürlich dem längst gewohnt hohen Standard der Onkelz vollkommen entspricht. Dazu kommen einige leicht variierte Songs, etwa die auf manchen Konzerten der Tour 2004 gespielte, neuere Version von "Für immer" (siehe dort), "Terpentin" mit neuem Intro, oder "Nur die Besten sterben jung", wo diesmal Stephans Gesang im Vordergrund steht. Viele der Klassiker hat man dagegen in nahezu identischer Form bereits auf etlichen Scheiben zuhause. Heimlicher Höhepunkt der Platte ist das bisher live offensichtlich zu Unrecht vernachlässigte "Buch der Erinnerung". Über die Aufmachung kann man nichts Negatives sagen - das fette DigiPak mit Ritze-Design und Cover-Prägedruck wartet mit zwei durchgestylten Booklets mit vielen Fotos (leider fast ohne die Stripperinnen...) und allen Songtexten auf, als Bonus gibt es diesmal sogar noch einen "Live in Hamburg"-Sticker. Alles in allem bleibt "Live in Hamburg" ein sehr gutes Livealbum, aus dem man jedoch vielleicht hier und dort hätte mehr rausholen können, und das hier und dort auch seine Schwächen hat. Ob die Anschaffung lohnt, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Dem Gelegenheitskäufer wird die kommende Tour-DVD (mit dem kompletten Berlin-Konzert) vermutlich mehr bieten.

Schon gewusst?
Beachtlich gerade für ein Live-Album: Die Hansestadt-Aufnahme kam bereits mit Goldstatus in die Läden.

Track´s CD 1
Intro
Hier sind die Onkelz
Lieber stehend sterben
Finde die Wahrheit
Ich bin in dir
Buch der Erinnerung
Danket dem Herrn
Ja, ja
Onkelz vs. Jesus
Wieder mal ´nen Tag verschenkt
Terpentin
Nichts ist für die Ewigkeit
Die Firma
Danke für nichts
Superstar
Track´s CD 2
Nur die besten sterben jung
Nie wieder
Immer auf der Suche
Stunde des Siegers
So sind wir
Für immer
Heilige Lieder
Gehasst, verdammt, vergöttert
Erinnerungen
Feuer
Auf gute Freunde
Kirche
Mexico
Ihr hättet es wissen müssen
A.D.I.O.Z.


Disclaimer   Impressum   Banner